14.8.13 News im August

Nun im August möchte ich hier von Regenzeit sprechen, der Himmel ist meist bedeckt und es regnet öfters auch mal den ganzen Tag. Abends wird es deutlich kühler, so das man dann besser lange Kleidung trägt. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit sollte man regelmäßig seine Kleidung kontrollieren, wenn man auf der Kleidung keinen Schimmel züchten möchte. Meine Jacke, die hier seit meiner Ankunft nur im Schrank hängt, wies schon einen großflächigen grünlichen Schimmel auf. Mit dem Ende des Ramadan kamen wir letzte Woche Donnerstag (8.8.) in den Genuss eines offiziellen Feiertags, denn alle Moslems freuten sich über das Ende der Fastenzeit und feierten diesen Tag. So brauchten wir nicht zu arbeiten und jeder hatte mal Zeit für sich. Abends waren wir bei Mohammed, einen befreundeten Einheimischen weiter unten in der Haganstreet (Mabella) zum Essen eingeladen. Es war wirklich ein netter Abend und wir konnten die kleine Anne Ramatu bestaunen, das erste Kind seines Vaters mit seiner zweiten Frau. Es war kaum zu glauben, wie viele Menschen im Wohn- und gleichzeitig Schlafraum Platz hatten. Gegessen wurde gemeinsam aus einer großen Schüssel (Reis und Fisch, Yams und Kochbananen) all la Fingerfood. Natürlich nur mit der rechten Hand, denn ich weiß nun auch, dass es unter der einfachen Bevölkerung kein Toilettenpapier gibt. Das gründliche Händewaschen vor und nach der Mahlzeit haben wir selbstverständlich eingehalten!



bei Familie Mohammed



die kleine Anne Ramatu



all la Fingerfood


Das Projekt im Krankenhaus geht in Richtung Rückzug und das Team wird verkleinert auf eine Schwester und später auf einen Arzt. Meine Stelle wird somit nicht weiter besetzt. Astrid wird nicht verlängern und freut sich jetzt schon auf ihre Rückkehr in die Heimat Ende November. Unsere einheimische zweite Ärztin ist nach sieben Wochen Urlaub Anfang August wieder aus Deutschland zurückgekehrt und wird aus persönlichen Gründen in einer Woche wieder einige Zeit (6 Wochen) in Deutschland verbringen. Am 2.9. kommt Alex, ein Kinderarzt aus Berlin, um Anne abzulösen, die zwei Tage vor mir Heim fliegt. Für ihn werde ich dann mein Zimmer räumen und für die letzten Wochen eine Etage tiefer ins Zimmer neben Anne ziehen. Mit der Wohnungssuche gestaltet es sich nun ganz positiv, so dass eventuell nach unserer Abreise (Anne und ich) im Oktober umgezogen wird. Auf unserem Dach wird es nun mit zwei Fussballtoren und einer Slackline sehr sportlich.


Lupo das kitzelt


Im Krankenhaus können nun seit drei Wochen digitale Röntgenbilder gemacht und ausgewertet werden. Unser Office haben wir umgeräumt, so dass wir nun alle an einem Tisch sitzen. Alle Regale wurden ordentlich beschriftet, in diesem Zuge gleich Inventur gemacht und viele Sachen, die wir eh nicht verwenden werden weitergeleitet. Ab 15.8. gehen nun alle Houseofficer in den Streik, da sie aktuell nun zwar endlich ihr Gehalt vom Government bekommen, aber es ihnen nicht rückwirkend für ein halbes Jahr gezahlt wird. Daher gab es heute ein Sondermeeting aller Ärzte mit der Professorin, die dafür Verständnis zeigte und uns anschließend den Ablauf für die kommenden Tage mitteilte. Auf allen intensiveren Bereichen (ER, ICU, SCBU und Step Down) arbeitet ein Seniorofficer oder Medicalofficer, die nicht betroffen sind, alle Outpatient werden weitergeschickt und auf den Normalstationen wird versucht, so viele Kinder wie möglich zu entlassen. Ansonsten läuft alles wie immer, mit ganz kleinen Schritten nach vorne.



der Container mit dem Röntgengerät


Seit dem 4.8. hat sich unser Team überraschend etwa vergrößert. Wir haben nun einen Cap Anamur Hund namens Lupo. Aber wie kam es dazu? Hunde werden hier im allgemeinen von den Menschen sehr schlecht behandelt. Sie müssen hungern, werden oft grundlos getreten, geschlagen und beworfen. Nun zu seiner Geschichte. Anne und Ole waren allein am Bureh Beach, als sie einige Kinder beobachteten, die hinter einigen Hunden hinterher rannten, sie traten und bewarfen. Unseren Lupo schnappten sie sich und warfen ihn ins Wasser, wo er luftringend beinahe ertrunken wäre, wenn Ole nicht ins Wasser gesprungen wäre, um ihn zu retten. Was die Kinder nun gar nicht verstanden, ist doch nur ein Hund. Beide nahmen den völlig verängstigten Hund mit zu uns nach Hause, wo ein Hund schon länger ein Thema war. Als wir anderen abends vom Lumley Beach zurück kamen, war unsere Freude groß. Er hat sich schon ganz gut eingelebt und sich auch ans Treppen steigen gewöhnt, wurde er die ersten Tage noch getragen. Über Nacht schläft er oben auf dem Dach und ansonsten ist er viel im Wohnzimmer und auf dem Balkon oder am Tage bei Ruth unten im Büro. Die Küche ist tabu, aber daran müssen wir ihn immer noch oft erinnern. Ich hoffe für die Kinder hier im Haus ist er eine nachhaltig pädagogisch wertvolle Begegnung.


Lupo



na so ein bischen, kann ich doch wohl in die Küche


Am 10.8. haben wir es richtig krachen lassen und hier in der Haganstreet den ersten Geburtstag des Pikin Paddy Projekts gefeiert. Eine kleine Feier mit allen Angestellten nebst Begleitung und alle hier zur Zeit wohnenden Kindern, denn genau vor einem Jahr (6.8.12) wurden die ersten Kinder hier im Haus aufgenommen. Zeitgleich wollten wir uns mit unserem furchtbaren DJ (mir schon von der Eröffnungsfeier bekannt) sowie voller Musiklautstärke an alle unsere Nachbarn rächen, die auch ständig ihre Musik auf Anschlag stellen und wir dadurch sehr oft um unseren erholsamen Schlaf gebracht werden. Mit anfänglichen Schwierigkeiten meiner Person, da ich meinte, meine alltägliche Doxycyclin Tablette (Malariaprophylaxe) kurz vor Partybeginn auf nüchternen Magen einnehmen zu müssen und dadurch eine Weile mit den Konsequenzen zu kämpfen hatte, wurde der Abend ein voller Erfolg. Zu meiner Freude, war ich doch auf das Schlimmste eingestellt, konnte ich meine Ohrstöpsel im Zimmer lassen, denn die Musiklautstärke sowie Titelauswahl waren angenehm, ganz wie auf den heimatlichen Partys. Alle hatten Megaspaß und besonders für die Kinder war es ein Highlight. Es wurde wie wild getanzt und besonders die Streetchildren haben uns mit ihrem Tanzen wieder sehr beeindruckt. Einige Kinder wollten mit uns Damen auch den deutschen Tanzstil ausprobieren. Für das leibliche Wohl hatte Ruth gut gesorgt und unsere Kuchenkreationen kamen ebenfalls sehr gut an, so dass sich unverschämt eine unserer Küchenfrauen noch während der Party viele kleine Stückchen einpackte. Kurz vor zwei Uhr lag ich dann im Bett, da der nächste Tag früh beginnen würde.


Versuch eines Gruppenfotos



Hauptbeschäftigung :-))



unsere Backkreationen



Am Sonntag folgte ich mit Anne und Astrid der Einladung von Olive (Nurse von Step Down) in die Bethel Methodist Church (Women's Fellowship) zum Thanksgiving. Gestylt in unserem einheitlichen Rockdress ging es durch die Stadt in die ganz in der Nähe vom ODCH gelegene Easton Sreet. Wir kamen etwas zu spät und mussten kurz am Eingang warten, bis für uns extra Stühle in den Gang gestellt wurden. In der Zwischenzeit kauften wir uns ein Programmheft und stellten zu unserem Schreck fest, dass dort gleich auf der ersten Seite unsere Namen (Anne's und mein Name) unter den Receivers aufgeführt waren. Aber gut, sie werden uns schon sagen, wie wir was zu tun haben. Also genossen wir erst mal die feierliche Stimmung der in weiß gekleideten Ladys. Es wurden positive Reden gehalten, feierlich gesungen und zwischendurch immer wieder zum Geld spenden aufgefordert. Als es hieß, jeder spendet nochmal für seinen Wochentag, an dem er geboren wurde, musste ich kurz überlegen und ich hoffe, ich habe mich mit dem Dienstag richtig entschieden. Die knapp drei Stunden waren wirklich sehr amüsant und als noch das Lied "I will follow him", bekannt aus Sister Act, live gesungen wurde, musste ich einfach meine Kamera rausholen. Als unser Part kam, wurden wir persönlich aufgerufen, mussten nach vorne auf die Plattform und zum Glück nur die eingesammelte Spende einmal weiter reichen. Zum Schluss erhielten wir den Klassiker: ein kleines abgepacktes Gericht und ein Softgetränk sowie die nächsten Einladungen für die kommenden Wochenenden.


bei den "weißen" Ladys





Receivers



mit Olive und Sarah (Staff-Nurse von Step Down)

14.8.13 22:46